Startseite | Kontakt | Disclaimer
Sie sind hier: Startseite » Infos » Lieferanten

Unsere Lieferanten


Das Projekt "Feines von Reutlinger Streuobstwiesen" ist ein Projekt von Bürgern für Bürger, bei dem inzwischen rund 60 Gütlesbesitzer und auch einige landwirtschaftliche Betriebe aus dem Reutlinger Stadtgebiet ihre Äpfel - und je nach Ertragslage auch Birnen - sammeln und zum Pressen bei der Firma Häussermann-Fruchtsäfte abgeben.

Derzeit sind fast 60 Obsterzeuger beteiligt, insgesamt sind es rund 42 ha Streuobstwiesen Gesamtfläche


Die Lieferanten der Äpfel und Birnen für unsere Produkte kommen alle aus dem Bereich von Gönningen bis Sondelfingen - vom Albtrauf und Albvorland auf der Reutlinger Gemarkung.

Sie pflegen die im Albvorraum typischen Obstbaumwiesen und betreiben damit aktiven Natur- und Landschaftsschutz.




Haben Sie ebenfalls auf Ihrem Grundstück Obstbäume und wollen Sie unser Projekt unterstützen, so setzten Sie sich mit uns in Verbindung.

Wir freuen uns auf Sie!
Sie können mit uns über das Formular auf der Seite Streuobstbörse direkt in Verbindung treten, wir melden uns bei Ihnen.




Kriterien für die Teilnahme am Projekt

Um am Projekt „Feines von Reutlinger Streuobstwiesen“ teilnehmen zu können, müssen die Wiesen auf der Gemarkung Reutlingen liegen.

  • Der Baumbestand muss überwiegend hochstämmige Bäume aufweisen.
  • Die Bäume sollten regelmäßig gepflegt/geschnitten und abgängige Bäume durch neue ersetzt werden. Auch hier muss ein Erziehungsschnitt erfolgen.
  • Als Streuobstbestände gelten Wiesen mit mindestens 30 und höchstens 120 Bäumen pro Hektar.
  • Pflanzenschutzmaßnahmen und Düngung dürfen nur mit biologisch erlaubten Mitteln gemäß EG-Verordnung 834/2007 (ökologischer Landbau) durchgeführt werden.
  • Jedes neue Grundstück, das zum Projekt hinzukommt – neue Obsterzeuger mit ihren Grundstücken oder neu hinzukommende Grundstücke – werden erst durch das Kontrollinstitut LACON geprüft.
  • Die Obstbauern gestatten eine jährliche Kontrolle ihrer Flächen. Hierzu werden die Grundstücke mit Luftbildern und den Flurstücksnummern erfasst und in ein Parzellenverzeichnis aufgenommen. Die Kontrolle erfolgt intern durch die Projektleitung, wobei mindestens ein Grundstück kontrolliert wird, oder gegebenenfalls durch eine stichprobenartige Kontrolle durch das unabhängige Kontrollinstitut LACON.
  • Bei der internen Begehung wird der Zustand der Bäume und der Wiesen geprüft.
  • Für den Unterwuchs wird eine artenreiche Wiese angestrebt.
  • Desweiteren wird auf Schädlingsbefall geachtet und die zu erwartende Ernte abgeschätzt.
  • Die Begehung wird protokolliert und mit den Obstbauern besprochen.
  • Jeder Obsterzeuger muss in einem Betriebsheft seine Flurstücke aufführen und dokumentieren, wie viele Bäume auf den einzelnen Grundstücken vorhanden sind, welche Pflegemaßnahmen durchgeführt wurden, und wie die Bewirtschaftung aussieht. Dieses Betriebsheft wird der Kontrollfirma LACON zur Kontrolle vorgelegt.
  • Auch die abgelieferte Obstmenge muss anhand der Wiegescheine dokumentiert werden.
  • Treten Unstimmigkeiten auf, behält sich das Kontrollinstitut vor, Frucht-, Blatt- oder Bodenproben zu nehmen.
  • Die Obsterzeuger schließen mit der Firma Häussermann einen Liefer- und Annahmevertrag, in dem die o.g. Punkte nochmals festgelegt sind.

Aufnahmeformular

Wenn Sie sich für die Aufnahme in das Projekt "Feines aus Reutlinger Streuobstwiesen" bewerben wollen, können Sie diesen Aufnahmebogen ausfüllen und an uns schicken.
Frau Steinbronn setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen. Keine Angst, wir betreuen Sie bei allen notwendigen Schrizten.


Download des Aufnahmebogens hier..... [258 KB]